Blumenkohlreis an Kürbiskerncreme

Zutaten

Für den Reis:

1 kleiner Blumenkohl
1 EL Traubenkernöl
1 EL Nama-Bio-Tamari
etwas Zitronensaft

Für die Creme:

1 Zitrone (Saft)
1 Orange (Saft)
2 EL Mandelpüree
250 ml Traubenkernöl (oder ein anderes, eher mildes, fruchtbetontes Öl)
etwas Salzsole
1 EL Kürbiskernmus
1 TL Bärlauchpaste (alternativ ein Hauch Knoblauch)
1 EL Hefeflocken (optional)
1/2 TL Schabzigerklee
Wasser

Für die „Deko“:

Muskatnuß
Kürbiskerne
Blüten und Wildgrün
Kürbiskernöl

Zubereitung

Den Blumenkohl in einer Küchenmaschine mit S-Messer zu einer reisähnlichen Konsistenz häckseln (darf ruhig etwas feiner sein, also kleine Reiskörnchen 😉 ). Dabei den Strunk zuerst nehmen und schon einmal grob anhäckseln, dann erst die Röschen, damit es eine schöne gleichmäßige Konsistenz gibt.
In eine Schüssel füllen, mit den übrigen Zutaten für den Reis gut durchmischen und beiseite stellen, damit es etwas durchziehen kann.

Für die Creme den Zitronensaft, den Orangensaft und das Mandelpüree in den Mixer geben, ein bißchen Wasser zugeben (vorsichtig dosieren!) und samtig pürieren. Anschließend das Öl ( und auch eventuell noch ein bißchen zusätzliches Wasser) bei laufendem Mixer langsam hinzugeben bis eine richtig cremige Masse entstanden ist.
Abschließend noch die restlichen Zutaten für die Creme noch schnell ein mal untermixen. Abschmecken und nach Gusto ergänzen.

Den Reis auf Tellern anrichten, die Sauce darum verteilen. Etwas Muskatnuß über das Arrangement reiben, Kürbiskerne darüberstreuen und mit Blüten und Wildgrün dekorieren. Abschließend noch einen kleinen Kleks Kürbiskernmus auf den Reis geben und ein paar Tropfen Kürbiskernöl darüber träufeln.

TIPP:

Von der Creme wird mit ziemlicher Sicherheit etwas übrig bleiben. Es ist halt immer schwierig, kleine Mengen in großen Mixern zu bereiten (welche aber gebraucht werden, um das Öl aufzumontieren). Es hält sich aber durchaus einige Tage im Kühlschrank und kann hervorragend weiterverwendet werden z.B. als Dressing für einen schönen Salat oder einfach als Dip zu Gemüsesticks oder auch Kartoffeln etc.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.